Ist keine DAU-Geschichte, aber grinsen musste ich damals schon.

Zum Test war bei einem Kunden ein Programm auf mehreren Rechnern installiert worden, es war jedoch nur ein Dongle (das ist ein Stecker z.B. für den parallelen Anschluß, der das Programm zur Benutzung freigibt, eine Art von Kopierschutz) vorhanden, der dann jeweils von PC zu PC umgesteckt werden musste. Wenn das Programm keinen Dongle findet, laufen nicht alle Funktionen.


Mir gegenüber saß unser Azubi (2. Lehrjahr, in EDV-Fragen absolut fit). Eine Mitarbeiterin des Kunden rief an. Der Azubi schaltet den Lautsprecher ein (ist halt Azubi und weiß natürlich noch nicht alles), natürlich nicht ohne die Kundin darüber zu informieren.

Kundin (K): Bei dem Programm geht Drucken und Speichern nicht. Ich hab da jetzt 2 Stunden gearbeitet und jetzt geht das nich...
Azubi (A): Klicken Sie bitte mal auf das Fragezeichen oben in der Menüleiste und dann auf Info. (wartet) Nun sagen Sie mir bitte, was da steht.
K: Programmname 2.4 DEMO
A: Hmmm. Dann stimmt was nicht mit dem Kopierschutz... Sitzt Ihr Dongle auch richtig?

In diesem Moment legt die Kundin auf und ich musste doch sehr über das Gesicht des Azubis schmunzeln. Wir haben die Kundin danach natürlich ein weiteres Mal darüber aufgeklärt, was und wofür der Dongle gut ist.