Diese Seite nutzt Cookies, um Euch die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

Kondensatoren-Vernichter

Eines Tages (kurz nach Weihnachten) kommt Junior (16 Jahre) mit seinem großen Bruder ins Geschäft, unterm Arm den Rechner (AMD 1800XP), den es als Weihnachtsgeschenk gab.

Junior (J): Die Scheisskiste geht nicht.
Ich: Was geht denn genau nicht?
J: Das ganze Scheissteil.
I: Der Rechner macht also garnix mehr?
J: Sag ich doch. Ihr seid echt ein Scheissladen.
I: Nun lass uns doch erstmal gucken, was denn überhaupt los ist, nehme den Rechner entgegen und schließe ihn an.
J: Siehte, geht nix!

Ich schalte den Rechner an und es passiert wirklich nix. Der große Bruder wollte wieder weg und so konnte ich mich dann in Ruhe um die Kiste kümmern. Dabei stellte ich fest, dass wohl das Mainboard einen Schaden hatte, beim Tausch fiel dann auf, dass eine ganze Reihe Kondensatoren abgebrochen waren. Merkwürdigerweise genau da, wo die Festplatte im Rahmen sitzt. Weitere Tests ergaben, dass das Board auch gleich den Prozessor, den Ram (512 MB DDR) und die Grafikkarte (GeForce 4Ti) mitgenommen hatte.
Ich also da angerufen, dem Junior erzählt, dass da keine Garantie drauf ist, weil der Schaden mechanisch entstanden ist durch unsachgemäße Handhabung.
10 Minuten später ist Junior mit Mama und Papa wieder im Laden:
J: Ich hab meine Eltern mitgebracht, weil Ihr einen ja immer bescheißt. Erst bekomm ich nen Scheiß-Rechner und wenn der nich geht, soll das nichtmal Garantie sein.
I: Nun mal ganz ruhig. Der Rechner hat doch funktioniert, als er abgeholt wurde, sonst hätte ich den ja nicht vorführen können.
Mutter(M): Ja, da hat er noch gelaufen. Wenn er nun aber nicht mehr läuft, muss da doch noch Garantie drauf sein.
I: Ja, wäre es auch. Wenn der Rechner jedoch durch falsche Handhabung defekt ist, entfällt die Garantie.
Ich zeige den Eltern das Mainboard und erkläre, wo das Problem liegt, Junior hätte wohl die Festplatte mit Gewalt versucht, auszubauen und dabei die Kondensatoren abgebrochen. Junior beteuert die ganze Zeit, dass er den Rechner nie aufgeschraubt hätte.
J: Das geht ja auch gar nicht anders, da ist ja gar kein Platz zwischen.
I: Wenn Du den nicht geöffnet hattest, woher willst Du das dann wissen?
J: Das sieht man doch an dem Mainboard!
Ich schraube den reparierten Rechner auf und zeige den Eltern, dass zwischen Festplatte und Mainboard noch über 1 cm Platz ist. Junior beteuert immer noch seine Unschuld. Irgendwann gibt er es zu, die Eltern zahlen die Rechnung (ca. 600 € incl. Arbeitszeit) und ich gebe die defekten Teile mit.
Zwei Wochen später höre ich, dass das neue Board wieder defekt ist (Kondensatoren abgebrochen) und Junior den PC zurückgeben wollte, um sich einen „vernünftigen Rechner“ von Aldi zu holen… *ggg*

Wir haben ihm das Geld für die noch heilen Teile zurück gegeben und waren froh, als er draußen war.