Diese Seite nutzt Cookies, um Euch die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

STÄDTEREISEN & WELLNESS

Kurztrips

URLAUBSREISEN

Reiseberichte

Letzte Reisen

07.09. Märkte des Südens

Die Tour "Märkte des Südens" führte uns zum Markt von Arguineguin, wo jeden Dienstag Wochenmarkt ist. Hier kann man alles kaufen, von Gemüse über Bilder bis zu garantiert echten Shirts von Nike, Adidas oder Boss. 3 Stück für 7 €. Allerdings sahen die Shirts irgendwie alle gleich aus... Es gab auch gleich aussehende Portemonnaies von Boss, Nike, Adidas oder Gucchi. Gekauft haben wir dann 4 Noname-Gürtel für zusammen 2 €. Weiter ging es per Bus nach Puerto Rico, eine wirklich heftige Hotelstadt. Da möchte man Urlaub machen! :/

Von hier fuhren wir dann per Schiff nach Puerto de Mogan. Zur Begrüssung gab es erstmal einen Sangria. Mogan ist der absolute Gegensatz zu Puerto Rico. Es ist schön und ruhig. Dafür findet man an jeder Ecke Überwachungskameras.

Auch bei diesem Ausflug war ein Essen inklusive. Es bestand aus typischen Kanarischen Vorspeisen, so dass wir eigentlich mehr erwartet hatten, aber uns wurde dann klar gemacht, das es das gewesen sein sollte. Natürlich hatte ich noch Hunger und so gab es dann erstmal ein Eis. Aber nicht nur die Häuser in Mogan sind gepflegt, auch das Wasser im Hafenbecken ist sehr sauber, so konnte man von der Hafenmauer aus die Fische beobachten.

Am Abend machten wir uns wieder per Taxi auf nach Playa del Ingles. Heute wollten wir das Kasbah kennenlernen. Direkt beim Aussteigen aus dem Taxi wurden wir angesprochen. Wir sollten doch mitkommen in Rogers Pub, dort würde man gute Musik spielen und wir würden 2 Drinks zum Preis von Einem bekommen. In mir kamen Erinnerungen an Cala Millor hoch und wir gingen in Rogers Pub, wo wir einen Begrüssungscocktail bekamen und dazu je zwei Wodka Red-Bull.

In Rogers Pub waren viele Briten unterwegs, wir trafen sogar auf eine Gruppe Schotten. Eigentlich waren alle ziemlich angetrunken. Auch wir merkten später, dass die Wodka Red-Bull ziemlich stark waren. Also eine ordentliche Mischung für die 7 €.

Weiter gings durch das Kasbah, überall liefen "Aufreisser" herum, die einen davon überzeugen wollten, dass der eigene Club der Beste ist. Ein recht schmieriger Typ bot uns eine Table-Dance-Show an, ein anderer erzählte uns von der Bar "Brasil", in der es richtig abgehen sollte. Also gingen wir in die Bar. Wir waren noch nicht mal richtig drin, da wurde schon meine Hand gegriffen und ich wurde von einer Frau auf die Tanzfläche gezogen. Dabei hat sie leider zwei Fehler gemacht: 1. Es liefen keine Ärzte. 2. Wenn, dann würde ich mit Corinna tanzen. Also löste ich mich irgendwie aus dem Griff und wir verzogen uns an einen Tisch, weit weit entfernt von der Tanzfläche. Irgendwie hatten wir beide keinen Durst mehr, der Wodka wirkte sich noch immer aus, so das wir bald wieder die Bar verliessen und per Taxi den Rückweg ins Hotel antraten.