Diese Seite nutzt Cookies, um Euch die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

STÄDTEREISEN & WELLNESS

Kurztrips

URLAUBSREISEN

Reiseberichte

Letzte Reisen

11.09. 3x1-Tour

Die 3x1 Tour sollte aus einer Jeep Safari, einem Kamelritt und einem Badevergnügen bestehen. Irgendwie gab es da allerdings unterschiedliche Auffassungen. Aber der Reihe nach: Abfahrt war beim Yumbo-Center, zu dem wir per Taxi kamen. Dort wurden wir auch bald von den Jeeps abgeholt. Als erstes brachte man uns in ein Tal bei der Siux-City, wo Fotos gemacht wurden. Hier waren wir noch sauber! Der Typ ganz rechts ist unser Reiseleiter gewesen, ein richtiger Spassvogel, der alles "sehr gemütlich" fand, die beiden in der Mitte kommen auch bei uns aus dem Hotel. Ausser uns komplettierte noch ein Kameramann den Jeep.

Die Straße, auf der wir mit teilweise über 50 Sachen langrasten, war weder befestigt noch wirkte sie für Ortsunkundige Vertauenserweckend. Vor den Kurven wird nicht etwa gebremst - Man hat ja eine Hupe! Unterwegs erfuhren wir viel über die Insel, die Tiere und die Vegetation. Unter anderem aber auch, dass unser Urlaubsgebiet bei starken Regenfällen gern mal unter Wasser steht und man dann nur noch per Boot ins Hotel kommt, "Sehr gemütlich", wie unser Reiseleiter fand.

Zu Beginn der Tour fuhr unser Jeep als erster, doch direkt nach der ersten Pause waren wir letzter, damit wir auch richtig dreckig werden. Die Position an der Spitze und am Ende wechselte nach jeder Pause, so dass alle Jeeps (oder Besser: die Insassen) schön dreckig wurden...

Und so sahen wir am Ende aus...


Es ging nun über zum Badevergügen: Ein Pool, der ca. 5x15 Meter groß war. Ok, das alles diente eher dazu, den Staub wieder loszuwerden, und dafür genügte es.

Nach einem Essen ging es weiter zur Kamelsafari. Die Kamele waren zwar Dromedare, aber trotzdem war es recht interessant, mal auf einem "Wüstenschiff" zu reiten. Das Ganze ist eine sehr schaukelige Angelegenheit, aber auch "sehr gemütlich". Man sollte nur beim Aufsteigen und Absteigen aufpassen, denn Dromedare haben eine sehr seltsame Art, sich hinzustellen. Auf jeden Fall wird man gut durchgeschüttelt. Der Ritt führte durch ein recht steiniges Tal und dauerte ca. 20 Minuten. Die Sicht von einem Dromedar aus ist allerdings sehr interessant...

Den letzten Staub wurden wir unter der Dusche und im Hotelpool los, wo wir uns noch einen Drink an der Poolbar genehmigten. Danach begann das Kofferpacken, denn leider war unser Urlaub schon wieder vorbei. Wir machten am Abend natürlich noch die Sonnenuntergangsanimation mit, leider ging die Sonne nicht unter, da der Himmel wolkenverhangen war.