Diese Seite nutzt Cookies, um Euch die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

STÄDTEREISEN & WELLNESS

Kurztrips

URLAUBSREISEN

Reiseberichte

Letzte Reisen

11.10. Strand, Massagen und Gewitter

Nach einem reichhaltigen Frühstück wollten wir zuerst mal den Strand kennenlernen. Wir bekamen recht einfach eine Liege unter einem Sonnenschutz und auch Matten waren sofort da. Das Wetter war klasse und wir genossen die Sonne am Strand. Im Wasser schwammen verschiedenste Fische um uns herum - Alles prima! Im Laufe des Vormittags wurden wir von einer Angestellten des Wellnessbereichs angesprochen, die uns einen Besuch dieser Einrichtung nahelegte. Das haben wir dann auch gleich für den Nachmittag gebucht. Es gab verschiedene Sparangebote, wir entschieden uns für das Türkische Bad in Kombination mit einer Rückenmassage.

Nach dem reichhaltigen Mittagessen ging es dann auch direkt in den SPA-Bereich, wo wir uns bis auf die Badesachen ausziehen mussten. Dann ging es in den Raum, in dem das türkische Bad ist. Beim sogenannten Hamam handelt es sich um eine Dampfsauna, die fast gänzlich aus Marmor besteht. Im Zentrum des kreisrunden Raumes steht ein recht großer runder Marmorblock, der beheizt ist. Da liegt man dann drauf und wird mit ganz viel Schaum gewaschen und gepeelt. Das klingt erstmal ungewohnt und das ist es auch - zumindest ich für meinen Teil bin noch nie zuvor von einem Mann gewaschen worden. Man muss sich da erstmal dran gewöhnen. Aber die ganze Geschichte ist doch sehr entspannend. Ich kann nur jedem, der die Chance mal hat, einen Besuch im Türkischen Bad empfehlen!

Nach ca. 30 Minuten war waren wir frisch gepeelt und so sauber, wie schon lange nicht mehr und es ging nun weiter zur Massage. Corinna wurde von einem Mann massiert, während ich das Vergnügen mit einer Frau hatte. Wieder eine neue Erfahrung, meine erste Massage! Das tat richtig gut, speziell am Ende der Massage fühlte ich mich wie ausgewechselt. Allerdings wurde mir nahegelegt, doch jeden zweiten Tag in die Massage zu kommen, so verspannt wie ich war. Jeden zweiten Tag wäre etwas zu viel geworden, zumal wir ja noch andere Sachen unternehmen wollten, aber wir hatten uns vorgenommen, doch noch einmal wieder zu kommen, wenn es die Urlaubskasse denn mitmacht - Leider war das SPA-Angebot beim "All-Inclusive" nicht dabei.

Vor dem Abendessen stand noch die Begrüßung durch den Reiseleiter von Jahn-Reisen auf dem Programm. Wir hatten aber noch einige Zeit und so entschieden wir uns, die Geschäfte vorm Hotel anzusehen. Erstaunlich, wie viele Reiseanbieter es dort gibt. Restaurants und Bars waren in der Minderzahl. Es gab zwei bis drei Apotheken, einige Geschäfte, bei denen man alles Mögliche kaufen kann und eben Reiseanbieter. Jeder hatte das gleiche Angebot und alle Reisen kamen uns auch schon aus dem Prospekt von Jahn bekannt vor. Der erste Reiseanbieter "correct Reisen" erzählte uns eine Menge über die Gegend, gab Tipps mit "Auf dem Basar immer Handeln" und erzählte von den Schwierigkeiten, die man als Sportler im Fastenmonat Ramadan hat. Danach ging es weiter, vorbei an "Yoyo-Reisen", bei dem es "alles besser und günstiger als bei correct-Reisen" gibt. Naja. Ich kaufte mir Badelatschen für zwei Euro ("original" vom Hersteller mit den drei Streifen...wink) die um Klassen bequemer sind, als der Mist, der vor drei Jahren in Deutschland zehn Euro gekostet hat (gut, die sind auch nicht von Adidas).

Dann gings zur Begrüßung von Jahn Reisen. Wir haben nach dem Versprechen, dass es sich dabei nicht um Werbefahrten handelt (die Kollegen von "correct" und "Yoyo" hatten vorher auf Nachfrage bestätigt, dass der Preis nur durch Besuch einer Fabrik gehalten werden kann, natürlich ohne Kaufzwang) alle unsere Ausflüge bei Jahn gebucht. Und endlich gab es wieder was zum Essen!

Schon beim reichhaltigen *hust* Abendessen - alleine zu diesem Zeitpunkt mit rund 24 Stunden Aufenthalt hatte ich schon geschätzte 5 Kilo mehr, aber das war einfach zuuu lecker!! - fing es an, zu Regnen. Der Regen wurde stärker und es gab ein richtig heftiges Gewitter. Dadurch fiel dann auch leider die Ali-Baba-Show aus. Stattdessen gab es Raki an der Lobbybar und wir gingen bald ins Bett.