Diese Seite nutzt Cookies, um Euch die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

Die Bouche en Coeur-Tour war ein wirklich entspannender Ausflug. Zuerst ging es mit Motorbetrieb von Puerto Rico auf den Ozean hinaus, dort segelten wir dann eine ganze Weile an der Steilküste Gran Canarias entlang, bis wir schließlich wieder per Motorkraft einen Ankerpunkt erreichten. Hier gab es die Möglichkeit, zu Baden (das war ganz schön Kalt!). Weiterhin konnte man schnorcheln, Bananaboot fahren (macht massig Spass!) und mit einem kleineren Boot in eine der Hölen an der Küste fahren. Am Ankerpunkt gab es dann auch Essen. Getränke waren die ganze Fahrt über inclusive.

Weiter

Wir wollten noch einmal nach Playa del Ingles laufen. Aus der Erfahrung vom ersten Mal schlau geworden, machten wir uns früh auf den Weg und erkletterten als Erstes die Dünen. Dann ging es weiter wieder am Wasser lang nach Playa del Ingles. Unterwegs badeten wir noch einmal und entdeckten das Riu Palace, das wirklich wie ein Wüstenpalast aussieht. In Playa del Ingles gab es natürlich wieder den Cocktail Marco Special. Auf einen Eisbecher verzichteten wir diesesmal.

Wir spazierten noch ein wenig über die Promenade, ehe es mit dem Taxi an den Hotelpool zurück ging. Am Abend waren wir wieder in der Hotelbar und machten anschliessend einen Rundgang durch den nächtlichen Hotelpark.

Weiter

Die 3x1 Tour sollte aus einer Jeep Safari, einem Kamelritt und einem Badevergnügen bestehen. Irgendwie gab es da allerdings unterschiedliche Auffassungen. Aber der Reihe nach: Abfahrt war beim Yumbo-Center, zu dem wir per Taxi kamen. Dort wurden wir auch bald von den Jeeps abgeholt. Als erstes brachte man uns in ein Tal bei der Siux-City, wo Fotos gemacht wurden. Hier waren wir noch sauber! Der Typ ganz rechts ist unser Reiseleiter gewesen, ein richtiger Spassvogel, der alles "sehr gemütlich" fand, die beiden in der Mitte kommen auch bei uns aus dem Hotel. Ausser uns komplettierte noch ein Kameramann den Jeep.

Weiter