Diese Seite nutzt Cookies, um Euch die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

01.10. Anreise ins Riu Garoe

Wieder standen wir vor der Entscheidung: Wohin soll der Urlaub gehen? Nordafrika und die Türkei fielen für uns weiterhin aus, Griechenland ebenso. Und im Oktober ist es im Mittelmehr auch nicht mehr so warm. Also ging es wieder auf die Kanaren, diesesmal nach Teneriffa ins Riu Garoe. Auf dem Hinflug hatten wir ordentlich Rückenwind und waren schon um 10:30 mit unseren Koffern am Bus, der uns ins Hotel bringen sollte. Dort trafen wir gegen Mittag ein, leider war unser Zimmer aber erst zu um 15 Uhr Bezugsfertig. So setzten wir uns auf die Terrasse, aßen eine Kleinigkeit und schauten uns die Hotelanlage an. Der Pool sah in der Realität deutlich kleiner aus, als im Prospekt.

Dass dennoch viel Platz darin war, lag daran, dass gerade Saisonwechsel war. Die Ferienurlauber waren abgereist und hatten Platz gemacht für die Wintergäste, die einen Großteil der dunklen Jahreszeit im Süden verbringt. Ja, im Hotel waren sehr viele Rentner unterwegs. Das kannten wir doch schon aus Tunesien... Wenn das mal gut geht!

Unser Zimmer lag mit der Tür zu einem Innenhof, so ähnlich wie auch schon im ersten Besuch beim Costa Meloneras. Vom Balkon aus hatten wir direkten Blick auf die kleine Kirche von Puerto de la Cruz (mit Glockenspiel!) und den Atlantik. Auch sonst konnte das Zimmer überzeugen. Ebenso wie das Abendbuffet, das wir nach einem kurzen Erfrischungsbad im Pool genossen.

Als wir uns am nächsten Tag im Supermarkt mit Keksen und Getränken eindecken wollten, traf uns fast der Schlag. Wir hätten auch Dominosteine, Lebkuchen oder Schokoweihnachtsmänner mit an den Pool nehmen können... Am 2. Oktober bei über 30 Grad!