Diese Seite nutzt Cookies, um Euch die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

20.12. Die Wartburg

Nach einem guten Frühstück hieß es "Koffer packen", denn die Reise ging weiter zur Wartburg nach Eisenach. Auch dort gibt es einen historischen Weihnachtsmarkt, der -ähnlich dem in Erfurt- auf Mittelalter getrimmt ist. Auf einer Burg wirkt das natürlich noch mal besser als in einer zugegebenermaßen schönen Altstadt.

Das Problem: Die Burg liegt auf einem Berg und dort wehte eine wirklich steife Briese. Die Temperaturen schafften es auch ohne Wind schon nicht über -20°C, mit Wind fühlte sich das Gesicht sofort eingefrohren an. Tausende kleine Nadelstiche schmerzten und wir entschlossen uns zu einer Burgführung, um der Kälte zu entkommen. Ein guter Entschluss, denn die Gruppe war nicht besonders groß. Entsprechend viel konnten wir sehen und erfahren. Natürlich zählte auch ein Besuch der Luther-Stube zur Führung. In diesem Raum soll Martin Luther die Bibel ins Deutsche übersetzt haben.

Nach der Führung verbrachten wir noch einige Zeit auf dem Weihnachtsmarkt, auf dem es auch wieder eine Thüringer Bratwurst gab, leider ohne Senf oder Ketchup, denn beides war tiefgefroren - Trotz der unmittelbaren Nähe zum Grill. Zusätzlich gönnten wir uns noch ein leckeres Honigfleisch.

Absließend noch ein Bild, das die Kälte recht gut zeigt: Das Eis ist ca. 5cm dick!

Eis an einer Felswand