Diese Seite nutzt Cookies, um Euch die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

Ich will doch nur DSL... (Teil 2)

Das hier ist die Fortsetzung von "Ich will doch nur DSL".

Nach knapp 11 Monaten war auch endlich alles Wunschgemäß eingerichtet und das Sekretariat konnte endlich über DSL ins Netz gehen. Danach war es recht ruhig. Oder sagen wir mal: Es wurde ruhiger nachdem wir einigen Lehrern zum wiederholten mal erklärt haben, dass das alte 56k-Modem in Verbindung mit Smart-Surfer nicht mehr genutzt werden soll und das auch seinen Sinn hat, wenn wir das abbauen...

Aber ab da hatten wir Ruhe und die Schule ihr Netz.

Dann kamen die Sommerferien. Und direkt im Anschluß ein neuer Rektor. Doch es blieb ruhig. Bis Ende Oktober. Der neue Rektor ist nämlich der Meinung, dass ein Anbieterwechsel der Schule zu einem lokalen Anbieter notwendig ist - Dort bekommt man ja eine DSL-Flat. Die braucht in der Schule zwar keiner, aber egal. Also wird der Wechsel zum neuen Anbieter in die Wege geleitet. Irgendwann landet auf meinem Schreibtisch ein Karton mit zwei DSL-Splittern, Routern und einem Anschreiben in denen uns zwei Zugangskennungen für zwei DSL-Leitungen mitgeteilt werden. Soweit ja ok, aber: Die Schule hat nur einen Anschluß, mit dem sie wechseln könnte. Wir fahren trotzdem zum geplanten Termin hin und stellen die Einwahldaten neu ein. Ergebnis: Die Schule ist erstmal offline. Zwei Tage später ist noch immer kein Surfen möglich. Was war geschehen?

Die Schule hat einen Anschluß mit sechs Telefonnummern. Weil der neue Anbieter aber nur Platz für drei Nummern im Formular hat, wurden zwei Anträge ausgefüllt. Jedesmal wurde das Kreuz bei "Mit DSL" gemacht. Jedesmal wurde eine neue Flatrate bestellt. Deswegen kamen zweimal Zugangsdaten und Hardware. Der neue Anbieter hat auch brav den Zugang bei der T-Com gekündigt. Der Wechsel des Telefonanschlusses wurde aber von T-Com abgeleht, weil die Nummern nicht zum Anschluß passen. Folglich ist nur die DSL-Kündigung übriggeblieben und die Schule ist wieder Offline.

Nach einigem Hin- und Her, bei dem natürlich die EDV-Abteilung Schuld hat (wir haben davon erst erfahren, als es schon zu spät war), wird ein neuer Wechselantrag ausgefüllt. Gestern kam Post vom neuen Anbieter: Ein Karton mit zwei DSL-Routern, begleitet von zwei unterschiedlichen Zugangsdaten.

Warum der Rektor wechseln wollte? Nun, die kosten für die Internetverbindungen waren bei T-Com zu hoch. Ich habe mir dann mal die Rechnungen angeschaut: Die Kosten für Internet bestanden überwiegend aus Verbindungen per SmartSurfer...