Diese Seite nutzt Cookies, um Euch die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

Rund ein Jahr war ins Land gegangen, seit wir zuletzt in Urlaub waren. Terminprobleme sorgten dafür, dass es auch diesesmal nur ein kurzer Erholungsurlaub werden würde. Aber lieber mal kurz raus, als gar keinen Urlaub. So entschieden wir uns kurzerhand für eine Insel, die wir schon kannten und flogen zum zweiten Mal nach 2003 wieder nach Mallorca.

Der Flug ging erstmals für uns von Hannover aus und sollte am Freitagnachmittag starten. Gegen 20 Uhr war die Landung auf Mallorca geplant, was auch hinkam. Dann hieß es warten. Warten auf die Koffer bis ca. 21 Uhr, warten darauf, dass der Bus zum Hotel endlich los fährt bis 22:30 Uhr - Tja, eigentlich sollte er sofort los, aber dann kamen noch immer mehr Leute und es dauerte und dauerte. Dann brauchten wir nur noch warten, bis wir endlich im Hotel Valentin Park eintrafen. Da war es kurz vor Mitternacht. Nach einem kleinen Drink an der Bar ging es dann auch direkt ins Bett.

Am ersten, richtigen Tag auf der Insel wollten wir uns einfach nur erholen und Ausspannen. Zu Anstrengend waren die Wochen vor dem Urlaub gewesen, zu lange mussten wir am Tag zuvor warten. Doch zuerst stand die Begrüßung durch die Reiseleitung auf dem Programm. Viele der angebotenen Ausflüge kannten wir schon von unserem ersten Urlaub auf Mallorca - Außerdem waren wir ja nur acht Tage auf der Insel. Trotzdem buchten wir zwei Ausflüge: Segeln und eine Tour zum Strand Es Trenc.

Weiter

Der erste Ausflug stand an. Wir sollten an den einsamen und naturbelassenen Strand Es Trenc gebracht werden, der karibikfeeling aufkommen lassen soll. Nun denn. Vorher stand "Warten" auf dem Programm. Wir hatten von der Reiseleitung als Treffpunkt "Wartet mal am Kreisel" genannt bekommen. An besagtem Kreisel warteten schon hunderte Touristen, alle mit Badesachen bewaffnet. So einsam könnte der Strand dann wohl nicht sein. Irgendwann kamen auch die Busse und die Scharen wurden sortiert: "Wasserpark in die Busse, Es Trenc hier rüber!"

Weiter

Es gehört irgendwie dazu. Wenn wir Urlaub machen, muss es regnen. Egal, wo wir sind. Selbst wenn es in der Wüste wäre, es regnet garantiert. So sollte es auch an diesem Mittwoch einen Schauer auf Mallorca geben. Wir entschieden uns kurzfristig dazu, eine Stadtrundfahrt in Palma zu machen. Doch es war gar nicht so einfach, nach Palma zu kommen. Die Busse kamen entweder garnicht oder fuhren an uns vorbei. Irgendwann stiegen wir in einen der "langsameren" Busse, die an jeder Palme anhalten. Aber wir hatten ja Zeit und kamen irgendwann auch endlich in der Hauptstadt der Balearen an.

Weiter

Mit dem Segelkatamaran Cormoran startete unser zweiter planmäßiger Ausflug. Anfangs freuten wir uns noch darüber, dass wenig los war auf dem Schiff und es nach einem ruhigen Segelausflug aussah. Doch dann fuhren wir (noch mit Motorkraft) eine zweite Bucht an, die überwiegend von Engländern besucht wird. Hier stiegen nochmal rund Doppelt soviele Leute zu, wie bei uns. Vorbei wars. Mit dem Platz, mit der Ruhe und auch bald mit den Getränken.

Weiter